Werner Altnickel ist ein ehemaliger Mitarbeiter von Greenpeace und bekommt von uns die volle Punktzahl für sein langjähriges Engagement und seine intensive Aufklärung bei so wichtigen Themen wie, u.a. HAARP, CHEMTRAILS, TSCHERNOBYL ODER 09/11

Die Wahrheit über Tschernobyl und HAARP


Werner Altnickel, ehemaliger Greenpeace-Aktivist, zweimaliger Gewinner des Oldenburger Umweltschutzpreises und Träger des Deutschen Solarpreises 1997, ist wahrscheinlich Deutschlands bekanntester Aufklärer über Chemtrails. Er berichtet bei Uwe Behnken über seine Recherchen und die Entdeckung, daß die Tschernobyl-Reaktoren zum Star-Wars Programm der Sowjets benutzt wurden. Es sollten im Endausbau insgesamt 16 AKW`s zum Betrieb eines gigantischen, 150 Meter hohen Mikrowellen-Antennenfeldes von 35 Kilometern Durchmesser entstehen - vergleichbar mit der US-Haarp-Anlage in Alaska. Laut einem NDR/Arte Film von 1998 flog der Tschernobyl-Reaktor erst nach einem 20 sekündigen Erdbeben in die Luft, nachdem seltsame bläuliche Lichterscheinungen beobachtet wurden. Die wahren GAU-gründe wurden für geheim erklärt, und ein Zusammenhang mit der Strahlenwaffe sollte keinesfalls an die Öffentlichkeit kommen. Bilder von den Antennenanlagen waren zensiert. Schon am 200 jährigen US-Unabhängigkeitstag 1976 begannen die Sowjets mit ihrem skalaren „Woodpecker"-Interfero-Metersender, die USA elektronisch zu agitieren. (Ionosphären-Manipulation zur Wetterbeeinflussung, etc.)

HOMPAGE VON WERNER ALTNICKEL

Alles über Chemtrails
http://chemtrail.de/
Werner Altnickel zu Chemtrails
http://chemtrails.blip.tv/
Newsletter

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Regenbogenkreis

HD-LIVE-ISS

EARTH-VIEWING

Experiment

INSTITUTE FOR CULTURAL AWARENESS
Täglich ab 19:45 Uhr

Status der Sonnenaktivität



Status
Status
 

Status: Erdmagnetfeld

EMF-Strahlungsschutz für Mobilgeräte

DVD & CD Tipps:

Spirit of Health Kongress 2014 - DVD
Die Blume des Lebend und der Quantenraum
Mer-Ka-Ba Meditation CD

BUCH-Empfehlung

Uwe Karstädt - Die Säure des Lebens
Das Urantia Buch
Nesara-Institut